Arbeitszeit - Drei-Schicht-System

Bei einem Drei-Schicht-System werden 24 Stunden am Tag (meist in Früh-, Spät- und Nachtschicht) ununterbrochen gearbeitet mit Ausnahme des kompletten Wochenendes. Die Kapazitätsauslastung pro Arbeitsplatz liegt somit bei 24 Stunden, was zur einer Verdreifachung der wöchentlichen Betriebszeit führt.

Für den Schichtarbeiter bedeutet das, dass er in stetiger Folge auf seine Nachtruhe verzichtet, was sich negativ auf sein soziales Umfeld auswirkt und auch eine erhöhte gesundheitliche Belastung darstellt.

Abb.: REFA-Normkurve (In: Seiwert, 1999, 62)

Die physiologische Leistungsfähigkeit jedes einzelnen Menschen ist im Tagesverlauf nicht immer konstant, sondern dem periodischen Schwankungen (Biorhythmus) unterworfen.

Den Biorhythmus als "innere Uhr" hat jeder Mensch, wie jedes anders Lebenswesen auch.

Je nach Tageszeit sind Menschen entweder auf Aktivität, Entspannung, Ruhe oder Essen eingestellt.

Nützliche Links

IG Metall

Ergo-Online

BKK Dachverband

Beispiel: Drei-Schicht-System mit 8 Stunden pro Schicht

Für das Arbeitszeitmodell Drei-Schicht-System werden drei Zeitmodelle definiert. Ein Zeitmodell für die Frühschicht, ein Zeitmodell für die Spätschicht und ein Zeitmodell für die Nachtschicht, das auch die Nachtschichtzulage berücksichtigt. Die Zeitmodelle können abhängig von der Stempelbuchung automatisch vom System zugeordnet.

Zeitmodell 1S: 8 Std. pro Tag mit Kernzeit - Frühschicht 6 bis 14 Uhr

Arbeitszeit pro Woche
40 Stunden (5x8 Std.)
Sollarbeitszeit pro Tag
8 Stunden pro Tag
Höchstarbeitszeit pro Tag
10 Stunden pro Tag
Arbeitszeitbeginn gleitend*
5:00 Uhr - 6:00 Uhr
Kommt-Zeit 15 Minuten nach oben gerundet
Kernarbeitszeit*
6:00 Uhr - 14:45 Uhr
Arbeitszeitende gleitend
14:45 Uhr - 17:15 Uhr
Geht-Zeit 15 Minuten nach unten gerundet
Pausenzeit
09:30 Uhr - 9:45 Uhr (15 Minuten)
12:30 Uhr - 13:00 Uhr (30 Minuten)
Feste Pausenzeiten
Fehlerüberwachungen
Kernzeitverletzung
Überschreiten der Höchstarbeitszeit
Arbeitszeit Dienstgang
Buchen am Zeiterfassungsterminal mit Funktionstaste
Arbeitszeit Samstag u. Sonntag
gestempelte Arbeitszeiten werden ohne Sollarbeitszeit gesondert ermittelt

Zeitmodell 2S: 8 Std. pro Tag mit Kernzeit - Spätschicht 14 bis 22 Uhr

Arbeitszeit pro Woche
40 Stunden (5x8 Std.)
Sollarbeitszeit pro Tag
8 Stunden pro Tag
Höchstarbeitszeit pro Tag
10 Stunden pro Tag
Arbeitszeitbeginn gleitend*
13:00 Uhr - 14:00 Uhr
Kommt-Zeit 15 Minuten nach oben gerundet
Kernarbeitszeit*
14:00 Uhr - 22:45 Uhr
Arbeitszeitende gleitend
22:45 Uhr - 0:15 Uhr
Geht-Zeit 15 Minuten nach unten gerundet
Pausenzeit
18:00 Uhr - 18:30 Uhr (30 Minuten)
21:15 Uhr - 21:30 Uhr (15 Minuten)
Feste Pausenzeiten
Fehlerüberwachungen
Kernzeitverletzung
Überschreiten der Höchstarbeitszeit
Arbeitszeit Dienstgang
Buchen am Zeiterfassungsterminal mit Funktionstaste
Arbeitszeit Samstag u. Sonntag
gestempelte Arbeitszeiten werden ohne Sollarbeitszeit gesondert ermittelt

Zeitmodell 3S: 8 Std. pro Tag mit Kernzeit - Nachtschicht 22 bis 6 Uhr

Arbeitszeit pro Woche
40 Stunden (5x8 Std.)
Sollarbeitszeit pro Tag
8 Stunden pro Tag
Höchstarbeitszeit pro Tag
10 Stunden pro Tag
Arbeitszeitbeginn gleitend*
21:00 Uhr - 22:00 Uhr
Kommt-Zeit 15 Minuten nach oben gerundet
Kernarbeitszeit*
22:00 Uhr - 6:45 Uhr
Arbeitszeitende gleitend
6:45 Uhr - 7:15 Uhr
Geht-Zeit 15 Minuten nach unten gerundet
Pausenzeit
1:30 Uhr - 2:00 Uhr (30 Minuten)
4:30 Uhr - 4:45 Uhr (15 Minuten)
Feste Pausenzeiten
Fehlerüberwachungen
Kernzeitverletzung
Überschreiten der Höchstarbeitszeit
Zeiten Nachtschichtzulage
Arbeitszeiten innerhalb der Nachtschicht werden gesondert ermittelt
Arbeitszeit Dienstgang
Buchen am Zeiterfassungsterminal mit Funktionstaste
Arbeitszeit Samstag u. Sonntag
gestempelte Arbeitszeiten werden ohne Sollarbeitszeit gesondert ermittelt

*
In der Kernzeit besteht Anwesenheitspflicht. Die gleitende Arbeitszeit vor und nach der Kernzeit können die Beschäftigten selbst gestalten, allerdings muss die vereinbarte Stundenzahl eingehalten werden.

Überstunden und Minusstunden werden täglich ermittelt. Hier gilt:
Arbeitszeit - Normalarbeitszeit = Differenzzeit
positive Differenzzeit = Überstunden
negative Differenzzeit = Minusstunden

zur Homepage

Mitarbeiterportal

Alle Arbeitszeitmodelle, Vollzeit, Teilzeit oder Schichtbetrieb lassen sich einfach und schnell mit dem 1x1 TIME System abbilden.

Jetzt informieren

1x1 TIME Newsletter Jetzt zum Newsletter anmelden.

Informieren Sie sich über neue Artikel mit unserem Newsletter.

Dies könnte Sie auch interessieren
Teilzeit
Teilzeit - mehr Zeit für´s Private
Die Zeiten, das man wegen des Nachwuchses die Berufstätigkeit aufgeben muss, sind vorbei.
Heutzutage arbeiten eine große Anzahl von berufstätigen Müttern mit einer reduzierten Stundenzahl.
Positiv-Negativerfassung
Positiv-Negativzeiterfassung
In der Zeiterfassung ist es üblich die zwei generellen Erfassungsarten Positiverfassung und Negativerfassung zu unterscheiden.
Jahresarbeitszeitkonto
Jahresarbeitszeitkonto
Heutzutage kann der Arbeitsanfall bei vielen produzierenden Unternehmen aufgrund von konjunkturellen Krisenzeiten unterschiedlich hoch.

Arbeitsorganistaion und Arbeitszeit

Jahresarbeitszeitkonten

Positiv-Negativerfassung

Familienpflegezeit

Sabbatical

Teilzeit

Arbeitszeitmodelle im Überblick

Das Arbeitszeitgesetz (ArbZG), das in §3 und §4 die Arbeitszeiten und die dazugehörigen Ruhezeiten regelt, wird berücksichtigt.

Arbeitszeit - Vollzeit

Arbeitszeit - Gleitzeit

Arbeitszeit - nur Anwesenheitszeiten

Arbeitszeit - Teilzeit Classic

Arbeitszeit - Teilzeit Vario

Arbeitszeit - Teilzeit Home

Arbeitszeit - Teilzeit Invest

Arbeitszeit - Teilzeit Team

Arbeitszeit - Teilzeit Saison

Arbeitszeit - Zwei-Schicht-System

Arbeitszeit - Drei-Schicht-System

Arbeitszeit - Vier-Schicht-System

Arbeitszeitregelung - Arbeitszeitkonten

Arbeitszeitregelung - Sabbatical

Arbeitszeit - Drei-Schicht-System

Bei einem Drei-Schicht-System werden 24 Stunden am Tag (meist in Früh-, Spät- und Nachtschicht) ununterbrochen gearbeitet mit Ausnahme des kompletten Wochenendes. Die Kapazitätsauslastung pro Arbeitsplatz liegt somit bei 24 Stunden, was zur einer Verdreifachung der wöchentlichen Betriebszeit führt.

Für den Schichtarbeiter bedeutet das, dass er in stetiger Folge auf seine Nachtruhe verzichtet, was sich negativ auf sein soziales Umfeld auswirkt und auch eine erhöhte gesundheitliche Belastung darstellt.

Abb.: REFA-Normkurve (In: Seiwert, 1999, 62)

Die physiologische Leistungsfähigkeit jedes einzelnen Menschen ist im Tagesverlauf nicht immer konstant, sondern dem periodischen Schwankungen (Biorhythmus) unterworfen.

Den Biorhythmus als "innere Uhr" hat jeder Mensch, wie jedes anders Lebenswesen auch.

Je nach Tageszeit sind Menschen entweder auf Aktivität, Entspannung, Ruhe oder Essen eingestellt.

Nützliche Links

IG Metall

Ergo-Online

BKK Dachverband

Beispiel: Drei-Schicht-System mit 8 Stunden pro Schicht

Für das Arbeitszeitmodell Drei-Schicht-System werden drei Zeitmodelle definiert. Ein Zeitmodell für die Frühschicht, ein Zeitmodell für die Spätschicht und ein Zeitmodell für die Nachtschicht, das auch die Nachtschichtzulage berücksichtigt. Die Zeitmodelle können abhängig von der Stempelbuchung automatisch vom System zugeordnet.

Zeitmodell 1S: 8 Std. pro Tag mit Kernzeit - Frühschicht 6 bis 14 Uhr

Arbeitszeit pro Woche
40 Stunden (5x8 Std.)
Sollarbeitszeit pro Tag
8 Stunden pro Tag
Höchstarbeitszeit pro Tag
10 Stunden pro Tag
Arbeitszeitbeginn gleitend*
5:00 Uhr - 6:00 Uhr
Kommt-Zeit 15 Minuten nach oben gerundet
Kernarbeitszeit*
6:00 Uhr - 14:45 Uhr
Arbeitszeitende gleitend
14:45 Uhr - 17:15 Uhr
Geht-Zeit 15 Minuten nach unten gerundet
Pausenzeit
09:30 Uhr - 9:45 Uhr (15 Minuten)
12:30 Uhr - 13:00 Uhr (30 Minuten)
Feste Pausenzeiten
Fehlerüberwachungen
Kernzeitverletzung
Überschreiten der Höchstarbeitszeit
Arbeitszeit Dienstgang
Buchen am Zeiterfassungsterminal mit Funktionstaste
Arbeitszeit Samstag u. Sonntag
gestempelte Arbeitszeiten werden ohne Sollarbeitszeit gesondert ermittelt

Zeitmodell 2S: 8 Std. pro Tag mit Kernzeit - Spätschicht 14 bis 22 Uhr

Arbeitszeit pro Woche
40 Stunden (5x8 Std.)
Sollarbeitszeit pro Tag
8 Stunden pro Tag
Höchstarbeitszeit pro Tag
10 Stunden pro Tag
Arbeitszeitbeginn gleitend*
13:00 Uhr - 14:00 Uhr
Kommt-Zeit 15 Minuten nach oben gerundet
Kernarbeitszeit*
14:00 Uhr - 22:45 Uhr
Arbeitszeitende gleitend
22:45 Uhr - 0:15 Uhr
Geht-Zeit 15 Minuten nach unten gerundet
Pausenzeit
18:00 Uhr - 18:30 Uhr (30 Minuten)
21:15 Uhr - 21:30 Uhr (15 Minuten)
Feste Pausenzeiten
Fehlerüberwachungen
Kernzeitverletzung
Überschreiten der Höchstarbeitszeit
Arbeitszeit Dienstgang
Buchen am Zeiterfassungsterminal mit Funktionstaste
Arbeitszeit Samstag u. Sonntag
gestempelte Arbeitszeiten werden ohne Sollarbeitszeit gesondert ermittelt

Zeitmodell 3S: 8 Std. pro Tag mit Kernzeit - Nachtschicht 22 bis 6 Uhr

Arbeitszeit pro Woche
40 Stunden (5x8 Std.)
Sollarbeitszeit pro Tag
8 Stunden pro Tag
Höchstarbeitszeit pro Tag
10 Stunden pro Tag
Arbeitszeitbeginn gleitend*
21:00 Uhr - 22:00 Uhr
Kommt-Zeit 15 Minuten nach oben gerundet
Kernarbeitszeit*
22:00 Uhr - 6:45 Uhr
Arbeitszeitende gleitend
6:45 Uhr - 7:15 Uhr
Geht-Zeit 15 Minuten nach unten gerundet
Pausenzeit
1:30 Uhr - 2:00 Uhr (30 Minuten)
4:30 Uhr - 4:45 Uhr (15 Minuten)
Feste Pausenzeiten
Fehlerüberwachungen
Kernzeitverletzung
Überschreiten der Höchstarbeitszeit
Zeiten Nachtschichtzulage
Arbeitszeiten innerhalb der Nachtschicht werden gesondert ermittelt
Arbeitszeit Dienstgang
Buchen am Zeiterfassungsterminal mit Funktionstaste
Arbeitszeit Samstag u. Sonntag
gestempelte Arbeitszeiten werden ohne Sollarbeitszeit gesondert ermittelt

*
In der Kernzeit besteht Anwesenheitspflicht. Die gleitende Arbeitszeit vor und nach der Kernzeit können die Beschäftigten selbst gestalten, allerdings muss die vereinbarte Stundenzahl eingehalten werden.

Überstunden und Minusstunden werden täglich ermittelt. Hier gilt:
Arbeitszeit - Normalarbeitszeit = Differenzzeit
positive Differenzzeit = Überstunden
negative Differenzzeit = Minusstunden

zur Homepage